Zum Inhalt springen

Stellungnahme Bauprogramm 2019-2022 für Kantonsstrassen

Am 19. Mai 2019 entscheiden wir über das Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung (STAF). Das ausgewogene Gesamtpaket bringt uns bei der Altersvorsorge und der Firmenbesteuerung endlich einen Schritt vorwärts und hilft uns Luzernerinnen und Luzernern, die Vorteile der Steuerstrategie besser zu nutzen. 


Das Bauprogramm 2019-2022 für die Kantonsstrassen geht in die nächste Runde. Dies bedeutet, dass die Beratung zum Inhalt des Bauprogramms für die Kantonsstrassen von den Mitgliedern der Kommission Verkehr und Bau beraten und im Dezember 2018 dem Kantonsrat zur Genehmigung vorgelegt wird.

Anfangs September 2018 hat der Regierungsrat den Entwurf für das Bauprogramm 2019-2022 für die Kantonsstrassen, das er erarbeitet und dem Kantonsrat vorlegen wird, veröffentlicht.

Im Verlauf Oktober/November 2018 wird dieser Entwurf in der zuständigen kantonsrätlichen Kommission des VBK (Verkehr und Bau Kommission) beraten und diese wird einen Antrag an den Kantonsrat stellen. Danach wird der Kantonsrat über das Bauprogramm 2019-2022 und über die Anträge der zuständigen Kommission VBK in der Dezember Session entscheiden.

Wie ist die Umfahrung Wolhusen in diesem Entwurf des Regierungsrates vorgesehen?
Vorhaben, die im Topf C verbleiben:
Wolhusen/Werthenstein, Umfahrung Süd inkl. Anschlussbauwerk Wolhusen Süd
Detaillierte Informationen finden Sie in der Botschaft des Regierungsrats unter folgendem Link: Botschaft B137

Im Entwurf zum neuen Bauprogramm 2019-2022 für die Kantonsstrassen ist für die Umfahrung Wolhusen keine Verbesserung sichtbar. Das Co-Präsidium der IG Umfahrung ist mit diesem Vorgehen überhaupt nicht einverstanden, hat die Situation beraten und die nächsten Schritte bestimmt.

Wir sind nun daran, mit den VBK-Mitgliedern Gespräche zu führen und diese von der enormen Wichtigkeit der Umfahrung Wolhusen zu überzeugen. 

Wir betonen weiterhin, dass es sich bei diesem Vorhaben um ein wichtiges jahrzehntelanges Anliegen im Strassenbau handelt. Zudem ist es sehr zentral für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung zugunsten der Bewohner, Unternehmer und Gäste der Regionen in der westlichen Hälfte des Kantons Luzern. Unsere Interessengemeinschaft setzt sich dafür ein, dass die Umfahrung Wolhusen siehe Linienführung) im nächsten Strassenbauprogramm so eingereiht wird, dass es mit der Planung und Realisierung endlich vorwärts geht. Die Umfahrung Wolhusen ist nicht einfach nur eine Strasse. Sie ist ein starker Impuls für die ganze Region. Wir rufen Sie auf, unserer Interessengemeinschaft beizutreten.  Das Co-Präsidium: Josef Auchli, Mitglied AG Verkehr / Ingenieur, Wolhusen. Peter Bigler, Gemeindepräsident / Anwohner Bahnhofstrasse, Wolhusen. Beat Bucheli, Gemeindepräsident, Werthenstein. Hanspeter Bucheli, Kantonsrat, Ruswil. Guido Bucher, Schulleiter, Flühli. Erwin Dahinden, Gemeinderat, Schüpfheim. Josef Dissler, Leiter Co-Präsidium, Wolhusen. Wendelin Hodel, Stadtammann / Präsident REGION LUZERN WEST, Willisau. Walter Imbach, Unternehmer, Wolhusen. Pius Kaufmann, Gemeindeammann / Kantonsrat, Escholzmatt-Marbach. Rolf Marti, Gemeinderat, Ruswil. Pius Müller, Kantonsrat SVP, Ruswil. Ludwig Peyer, Kantonsrat CVP, Willisau. Carolina Rüegg, Tourismusdirektorin, Flühli-Sörenberg. Bernhard Steiner, Kinderarzt / Kantonsrat SVP, Entlebuch. Franz Wüest, Ettiswil.